Der Gangpferdehof Grethem

 

Als wir 1999 von Hannover ins idyllische Aller-Leine-Tal am Rande der Südheide zogen, brachten wir sieben Islandpferde und vier Reiter auf unsere sanierungsbedürftige Hofstelle mit. In liebevoller Arbeit sanierten wir den Hof. 

 

Auf der nächsten Pferd & Jagd-Messe in Hannover entdeckten wir die Aegidienberger Gangpferde und waren begeistert. Sie wurden aus dem Isländer und dem Paso Peruano als eigenständiges Rassepferd entwickelt, um die Vorzüge beider Rassen, nämlich Sensibilität, Größe und Robustheit, zu vereinen.

 

Im Januar 2002 zog Patricia, eine gebürtige „Österreicherin“ und wunderschöne Aegidienbergerstute bei uns ein. Sie überzeugte durch ihr feines und sensibles Wesen, sodass wir unserer Traumrasse, dem Paso Peruano, einen Schritt näher kamen. Diese eleganten, temperamentvollen, südamerikanischen Pferde, mit einem Stockmaß von 1,45m-1,55m, nehmen Reiter und Pferdefreund in ihren Bann, denn Arbeitseifer, gepaart mit feiner Regulierbarkeit, bereiten puren Genuss und Spaß.

 

So folgte im Dezember 2002 El Emperador, ein stattlicher gekörter Paso Peruano Hengst, der sich zwischen all den Damen hier auf dem Hof, wie ein König fühlte. Ab 2003 folgten weitere Paso Peruanos.

 

Heute leben auf unserem Hof vier Paso-Damen: Laora, Alani, Paulina und Raya.

 

Außerdem beheimatet unser Hof wieder eine kleine Isländer-Herde.

Das Ausreitgelände bietet beste Möglichkeiten für entspannte Ausritte.

In den Wäldern der Südheide findet man ausgewilderten, 2,50m hohe Heidelbeersträucher, Wacholderbüsche und eine Schwedenschanze.


Über die letzten Jahre entwickelte sich der Hof mit viel gemeinsam erbrachter Leistung immer weiter.